B2B in Prag – gemeinsam mit tschechischen Firmen für eine sichere Zukunft

Geschäftskontakte knüpfen, neue Ideen und Impressionen sammeln und interessante Menschen kennenlernen – das war das Ziel einer dreitätigen Reise nach Prag von unserem Geschäftsführer Friedrich Strobel gemeinsam mit seiner Frau Grit Strobel vom 02. bis 04. Mai. Organisiert von der AHK, der Deutsch-Tschechischen Industrie- und Handelskammer und unterstützt vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz, bot die Reise die einmalige Gelegenheit, nicht nur deutsche Unternehmen der Sicherheitsbranche kennenzulernen, sondern auch tschechische Installations- und Wachdienstfirmen.

Am Montag, dem 02.05.2022, stand nach der Ankunft in Prag zuerst ein Wirtschaftsbriefing mit kurzweiligen Vorträgen sowie eine Vorstellungsrunde mit den insgesamt sieben deutschen Firmen auf dem Programm. Die Möglichkeit zum intensiven Austausch mit den Teilnehmern aus Deutschland bot dann das gemeinsame Abendessen.

Der nächste Tag, an dem auch die 13 tschechischen Unternehmen zum Teilnehmerkreis dazustießen, hatte nicht nur Keynote-Vorträge über die Herausforderungen des zivilen Sicherheitssektors in Tschechien und Deutschland auf dem Programm, sondern auch eine Unternehmenspräsentation der ESRA durch unseren Geschäftsführer und anschließendem B2B. Von der AHK wurden dabei auch Dolmetscher zur Verfügung gestellt, um einen echten Kontakt über Sprachbarrieren hinweg zwischen den einzelnen Teilnehmern zu ermöglichen. Unsere Firma konnte dabei einige sehr gute Gespräche mit tschechischen und deutschen Unternehmern führen und wir sind uns sicher, dass hier der Grundstein für zukünftige gewinnbringende Synergien und Projekte gelegt wurde.

Am Mittwoch wurde es dann praktisch, die Logistikareale von Mercedes und Kaufland sowie das Hyatt Hodel Adez luden zum Besuch ein. Besichtigungen mit Fokus auf der verwendeten Sicherheitstechnik und Vorstellung des Sicherheitskonzeptes in dem erst kürzlich neu eröffneten Hotel boten hautnahe Einblicke.

Grit und Friedrich Strobel sind überzeugt, dass sich die dreitägige Geschäftseise in die tschechische Landeshauptstadt nicht nur gelohnt hat, sondern dass sie auch unsere Zukunft bei der ESRA positiv beeinflussen wird.