Rauchmelder bundesweit Pflicht

Seit 1. Januar 2016 gilt auch in Sachsen Rauchmelderpflicht für alle Neu- und Umbauten. Schlaf-/Kinderzimmer sowie Flure von neu gebauten Wohnungen müssen mit Brandmeldern ausgestattet sein. Dies betrifft auch Bestandsbauten, wenn dort „wesentliche Änderungen“ vorgenommen wurden. Die Nachrüstung bereits bestehender Wohnungen und Wohnhäuser ist nach der SächsBO zwar nicht vorgeschrieben, aber sinnvoll und unbedingt zu empfehlen. Verantwortlich für den vorschriftsgemäßen Einbau ist der Bauherr. Die Inspektions- und Wartungspflicht obliegt dem Besitzer, d.h. in Mietwohnungen dem Mieter.

Pressemitteilung von NICHT BEI MIR!

Knapp 40 Prozent der Einbruchsversuche scheiterten an mechanischen und elektronischen Sicherungssystemen.

Wie Alarmanlagen die eigenen vier Wände vor Einbrüchen schützen

  • Die Einbruchzahlen in Deutschland steigen stetig an, vermehrt wird tagsüber eingebrochen.
  • Alarmanlagen sind ein wichtiger Bestandteil beim Schutz vor Einbrüchen, sie nehmen Einbrechern die Zeit.
  • Verbunden mit Smart Home Systemen bieten sie Komfort und Sicherheit zugleich.

Einbrecher dringen immer häufiger in Wohnungen ein. Laut der Polizeilichen Kriminalstatistik 2015 wurde insgesamt 167.136 Mal in Deutschland eingebrochen, was einen Anstieg von 10 Prozent zum Vorjahr ausmacht. Dass Einbrecher dabei nicht unentdeckt bleiben, ist Aufgabe von elektronischer Einbruchsicherung wie Alarmanlagen, Bewegungsmeldern und Kameras. Die Sicherheitstechnik wirkt, wie die Zahl der erfolglosen Einbruchsversuche zeigt: Knapp 40 Prozent scheiterten an mechanischen und elektronischen Sicherungssystemen. Alarmanlagen sind dabei eine bewährte Methode, um Einbrüchen entgegenzuwirken. Sie haben den Vorteil, dass sie dem Einbrecher die Zeit nehmen, am Haus oder der Wohnung unentdeckt aktiv zu werden.

Neuer ESRA-Standort in Chemnitz

ESRA-Standort Chemnitz

Seit dem 1. Juli 2016 haben wir einen Standort in Chemnitz im Technologiezentrum, Annabergerstraße 240. Wer uns dort erreichen möchte, sollte vorher einen Termin mit uns vereinbaren unter der Nummer Tel. 0371 27 55 333 2, da wir nicht täglich vor Ort sind.

Einbruchstatistik 2015: Die Deutschen müssen beim Einbruchschutz aktiver werden

Weiterhin steigt deutschlandweit die Anzahl an Wohnungs-einbrüchen - im vergangen Jahr sogar um 10 Prozent. Dabei zeigt die aktuelle Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) auch, dass über 42,7 Prozent aller versuchten Einbrüche nicht vollendet werden. Dies ist vor allem durch effektive Sicherheitstechnik begründet.