Hinweise zum Nachfolgeprodukt des analogen Sprachanschlusses NfP (MSAN-POTS: Multi Service Access Nodes)

Aktuelle Situation: Die Telekom Deutschland GmbH informiert derzeit mit einem Rundschreiben über ein „Testcenter zur Prüfung und Sicherstellung der Funktionalität von Sonderdiensten“. Darin wird den Anbietern und Herstellern (z.B. von Übertragungsgeräten) angeboten, solche Sonderdienste (insbesondere Geräte am Nachfolgeprodukt NfP des analogen Sprachanschlusses; MSAN-POTS: Multi Service Access Nodes) zu testen. Dabei ist folgendes zu berücksichtigen:

Die Telekom verweist in ihrem Schreiben darauf, „dass keine Aussagen darüber getroffen werden können, ob Sonderdienste an IP-basierten Anschlüssen sowie am Nachfolgeprodukt des analogen Sprachanschlusses weiterhin einwandfrei funktionieren. Die einwandfreie Funktionalität von Sonderdiensten an Anschlüssen der Telekom sicherzustellen, ist Aufgabe des jeweiligen Diensteanbieters“. Dieser muss hierzu dann eine Bestätigung ausstellen.

Die häufigsten Fragen zu Smart Home erklärt: Funkstandards, Prinzip, wichtige Komponenten

Heimvernetzung erklärt: Fünf Tipps für das vernetzte Zuhause

Die Heiz-Zeit ist wieder da. Bei kalten Außentemperaturen wollen wir es zuhause schön warm und gemütlich haben. Doch wie oft stellen wir fest, dass die Heizung im Wohnzimmer oder im Bad die ganze Nacht an war, weil mal wieder niemand vor dem Schlafengehen das Thermostat heruntergedreht hat. Schade um das Geld, das durch überflüssiges Heizen buchstäblich zum Kamin hinausgeblasen wird.

Moderne Heimautomatisierung kann das besser: Intelligente, vernetzte Heizkörper-Thermostate regeln die Raumwärme eigenständig und passen die Temperatur in den Räumen so an, wie es die Bewohner wünschen. Während des Lüftens oder nachts, wenn sich niemand mehr in einem Zimmer aufhält, wird die Temperatur automatisch abgesenkt. Das ist komfortabel und spart Heizkosten. Kommt man nach längerer Abwesenheit heim, ist die Wohnung dank intelligenter Thermostate nicht mehr ausgekühlt, sondern vorgewärmt. All das ist über Haussteuerung, auch „Smart Home“ genannt, möglich.

Achtung, wichtiger Hinweis!

Eingeschränkte Funktionssicherheit Ihrer Gefahrenmeldeanlage bei Tarifänderungen, Bereitstellung neuer Netzanschlüsse oder bei Wechsel des Telefonnetzanbieters.

Sehr geehrter Kunde,

im Rahmen der Umstellung von Telefondiensten und anderen Telekommunikationsdienstleistungen auf neue – oftmals günstigere – Tarife, geänderten Anschlussbedingungen oder Wechsel des Telefonnetzanbieters besteht die Gefahr, dass die Alarmübertragung Ihrer Einbruchmelde- oder Brandmeldeanlage nicht mehr ordnungsgemäß funktioniert.

Wann müssen Rauchmelder getauscht werden?

Der betriebliche Brandschutz hat eine nicht zu unterschätzende, existenzielle Bedeutung. Unternehmer sind gesetzlich verpflichtet, Vorschriften zum Brandschutz einzuhalten. Als vorbeugende Maßnahmen in diesem Zusammenhang dienen neben dem baulichen und organisatorischen Brandschutz auch technische Einrichtungen, wie professionelle Brandmeldeanlagen. Deren Komponenten, wie zum Beispiel Brandmelder, müssen jederzeit funktionsfähig sein.