Kabellos sicher – autonomes Kamerasystem mit künstlicher Intelligenz

Überwachungskameras unterschiedlicher Hersteller liefern heute nicht mehr nur einfach Bilder. Viele von ihnen verfügen über eine künstliche Intelligenz (KI), die etwa nur bei Bewegungen im Kamerabereich aufzeichnet, Gesichter erkennt oder Alarme bei bestimmten Geschehnissen generiert. Solange die Kamera mit Strom versorgt ist und über einen Netzwerkanschluss verfügt, sind den Möglichkeiten kaum Grenzen gesetzt. Doch gerade diese Voraussetzungen sind nicht immer gegeben. Wir haben daher in der Vergangenheit einige autonome Überwachungssysteme getestet und schließlich das System Reconeyez in unser Portfolio aufgenommen.

Reconeyez ist ein komplett autonomes Kamera-Bewegungsmelder-System mit integrierter KI. Die Sicherung der Objekte durch Reconeyez erfolgt über sogenannte Detektoren. Jeder Detektor beinhaltet je eine Kamera für Tag- und Nachtsicht, eine Infrarotbeleuchtung und einen Bewegungsmelder. Die Energie bezieht das Gerät dabei von einem Akku mit einer Lebensdauer von bis zu 400 Tagen bzw. 50.000 Ereignissen. Der Erfassungsbereich eines Detektors beträgt bis zu 35 Meter.

Für die Weiterleitung der Alarme und Bilder benötigt man je Objekt eine Bridge, die die Informationen der Detektoren einsammelt und speichert. Mehrere Detektoren bauen dazu untereinander ein Funk-Meshnetzwerk auf, über das die Informationen bis zu einer Entfernung von 500 Metern an die Bridge gesendet wird. Diese wiederum leitet sie über den Mobilfunk zur Reconeyez eigenen Cloudsoftware weiter. Die Cloud ermöglicht es dem Wachschutz direkt auf die Alarmbilder zuzugreifen. So kann dieser rasch notwendige Sicherungsmaßnahmen einleiten. Über die KI wird sichergestellt, dass das System einmal detektierte Fehlalarme zukünftig als solche erkennt und damit die Fehlalarmquote signifikant gesenkt wird.

Die Installation und Einrichtung der Geräte dauert nur wenige Minuten. Danach sichert das System die zu schützenden Bereiche bei jedem Wetter zuverlässig ab (Temperaturbereich -40°C bis 60°C).

Wir waren von der Robustheit und Zuverlässigkeit von Reconeyez überrascht. In kurzer Zeit haben wir diese Lösung bereits bei mehreren Kunden installiert und vermieten die Geräte auch für temporäre Überwachungen. So konnten wir unseren Kunden u.a. auch schon helfen, den einen oder anderen unerwünschten Gast zu ergreifen. Die Einsatzszenarios von Reconeyez sind dabei zahlreich:

  • Überwachung von Baustellen
  • Absichern von Bereichen oder Gebäuden ohne Strom und Netzanbindung
  • Überwachen von entlegenen Außenbereichen
  • Kurzfristige oder zeitweise Absicherung von Objekten

Nutze deine Chance – als Sicherheitstechniker bei der ESRA GmbH

Im letzten Post habt ihr es bereits erfahren: Unser Chemnitzer Standort ist auf Wachstumskurs.
Das ist deine Chance jetzt als Techniker für Sicherheitstechnik Teil unseres Teams zu werden!

Die ausführliche Stellenbeschreibung findest du unter www.esra.de/karriere

Wir freuen uns auf dich!

Chemnitzer Standort erhält Zuwachs

Unser Chemnitzer Standort wächst! Seit 01. Januar verstärkt Tobias Hübner unser Team. Als Vertriebsleiter und Sicherheitsberater ist er erster Ansprechpartner für unsere rund 400 Kunden in Chemnitz und dem angrenzenden Umland. Zusätzlich ist er mit der Aufgabe betraut, unser Team im TCC weiter wachsen zu lassen. Zwei bis fünf Techniker sollen noch in diesem Jahr dazukommen.

Tobias hat nicht nur BWL studiert und eine Weiterqualifizierung als Security Engineer BdSI absolviert, sondern er verfügt auch über mehrjährige Erfahrung in der Sicherheitsbranche. Als Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr ist er zudem hautnah mit dem Thema Brandschutz vertraut.

Bereits seit vielen Jahren kennt er die ESRA GmbH als verantwortungsvollen Partner bei verschiedenen Projekten im sicherheitstechnischen Bereich. Warum sich der 35-Jährige nun für eine Karriere bei uns entschieden hat? Überzeugt hat ihn vor allem unsere Arbeit im Sinne des Kunden und das Bestreben, stets langfristige und loyale Beziehungen zu Partnern und Kunden gleichermaßen aufzubauen. Ebenso unser Mut, immer wieder Neues auszuprobieren und dem Stand der Technik zu folgen. Gereizt hat ihn natürlich auch das Mehr an Verantwortung, das er als zukünftiger Standortleiter übernehmen wird. Wir sind uns sicher – von Tobias werden wir noch einiges hören. Ihr dürft gespannt sein!

Wir sagen Danke

Ganz schön viel zu tun für unsere Weihnachtselfe Christiane!

Auch in diesem Jahr möchten wir die Adventszeit als Gelegenheit nutzen, um uns bei unseren Kunden und Geschäftspartnern für die gute Zusammenarbeit und ihre Treue zu bedanken.

Hunderte Briefe mussten dafür ausgedruckt, mit einem kleinen Präsent versehen, eingetütet und frankiert werden.

Nun aber ist es geschafft und die Post auf dem Weg. In diesem Sinne wünschen wir auch euch einen schönen vierten Advent!